SEO mit Google Business

Google My Business
https://www.google.de/business
»Google My Business ist ein kostenloses und einfach zu verwendendes Tool für Unternehmen, Marken, Künstler und Organisationen. Damit kann ihre Onlinepräsenz auf Google, einschließlich der Google-Suche und Google Maps, schnell und einfach verwaltet werden.«
https://support.google.com/business/answer/3038063

Google My Business

SEO-Küche: Leitfaden Google My Business
Einrichtung und Pflege des Google Dienstes für die regionale Suche
(kostenloses PDF, ca. 1,1 MB)
https://www.seo-kueche.de/unternehmen/whitepaper/

Unternehmen bei Google eintragen und Anspruch darauf erheben
https://www.youtube.com/watch?v=MeEx8xUD9IE

»Deine Fotos sind sehr beliebt!
Deine Fotos waren mehr als 150.000 Mal hilfreich für Nutzer – ein neuer Rekord für dich auf Google Maps. Neue Aufrufe diese Woche 2.075. Aufrufe insgesamt 150.040«

Google Local Guides
Google Local Guides

Google Local Guides
»Bring dich auf Google Maps ein. Beim Google-Programm Local Guides wirst du dafür belohnt, mit Google Maps anderen deine Welt zu zeigen. Hilf Menschen, die interessantesten Orte in deiner Stadt zu finden, und sichere dir zugleich exklusive Vorteile. Sind die Öffnungszeiten falsch oder fehlt eine Telefonnummer? Aktualisiere die Informationen zu einem Ort – ein paarmal Tippen genügt.«
https://maps.google.com/localguides

Google My Business ideal für lokale Anbieter
Hanns Kronenberg von SISTRIX: »Im Gegensatz zu Google AdWords sind die Listings von Google My Business kostenlos. Hier muss man nicht für jeden Klick zahlen. Allerdings werden die Listings nur zu bestimmten Keywords in den Suchergebnissen angezeigt. Zu den populärsten Suchanfragen im Bereich Fotografie ist das allerdings der Fall, wenn der große Teil der Nutzer einen lokalen Anbieter sucht.

Ziel muss es für einen Fotografen hier sein, möglichst weit oben in den Listings zu erscheinen. Die Sortierung der Einträge erfolgt nach einem speziellen Algorithmus von Google für die lokale Suche. Dabei ist es zunächst einmal Voraussetzung, dass man tatsächlich eine physikalisch vorhandene Adresse am gesuchten Ort besitzt. Nur wenn es keine Anbieter vor Ort gibt, zeigt Google Einträge aus anderen Orten in der näheren Umgebung an.

Wichtig ist es weiterhin, dass Google der Adresse vertrauen kann. Daher ist es hilfreich, wenn die Adresse durch möglichst viele andere Websites, insbesondere Branchenbücher, bestätigt wird. Man sollte sich einfach mal einen Tag Zeit nehmen und bei Google die Adressen oder Telefonnummern der stärksten Wettbewerber eingeben. So sieht man schnell, auf welchen Websites und in welchen Branchenbücher diese genannt werden. Man trägt sich dann einfach auch überall dort ein. Wenn man das für mehrere Wettbewerber macht, hat man wahrscheinlich schnell mehr sogenannte „Citations“ der Adresse als jeder einzelne Wettbewerber. Damit Google die einzelnen Nennungen der Adresse zweifelsfrei erkennt, sollte man natürlich immer die gleiche Schreibweise z.B. des Straßennamens und unbedingt auch die gleiche Telefonnummer verwenden. Bei Google My Business darf man nur den exakten Firmennamen als Überschrift verwenden. Bei den Citations auf anderen Websites können aber auch Tätigkeitsschwerpunkte und Ort wie „Max Müller – Fotograf und Hochzeitsfotograf Bonn“ genannt werden. Das hilft durchaus, um für die relevanten Keywords weiter oben gelistet zu werden.
Zudem sollte man sich um Bewertungen bei Google My Business. Dazu kann man zufriedene Kunden durchaus bitten eine Bewertung abzugeben. Dies sollte aber nicht in einem kurzen Zeitraum erfolgen, sondern kontinuierlich passieren. Es sieht wenig vertrauenswürdig aus, wenn sieben von acht Bewertungen alle innerhalb von einer Woche stattgefunden haben. Ab fünf Bewertungen zeigt Google auch die durchschnittlich vergebene Anzahl Sternchen in einem Listig an.«

https://www.sistrix.de

Die neue Google Bildersuche

Die neue Google Bildersuche
Protest gegen Verletzung von Bildrechten:
Neun Verbände fordern Google Germany in einem Offenen Brief auf, zu einer rechtskonformen Suchanzeige von Bildern zurückzukehren und insbesondere die Blow-Up- und Teilen-Funktion zu entfernen.
http://bvpa.org/wp-content/uploads/2017/02/PM_Google_Bildersuche_2017-02-27.pdf

Anders als bislang erscheint jetzt nach dem Anklicken eines Vorschaubildes in der Rasteransicht das Bild in Originalgröße (Blow-Up) ohne Kontext der Webseite aber mit vermeintlich ähnlichen Bildern, ohne Urhebervermerk, dafür aber mit einem Button „Teilen“ in Facebook, Twitter, Google+ und zum E-Mail-Versand. Das Bild in Originalgröße darzustellen und es dazu in den Quellcode der Seite einzubinden ist eine unzulässige Vervielfältigung und Online-Zugänglichmachung. Durch die Anzeige der Bildsuchergebnisse in Originalgröße wird der Besuch auf der Ursprungswebseite ersetzt. Google wird so selbst zum Content-Anbieter, der ein suchwortgeneriertes Bilderalbum zum Durchblättern bereitstellt. Die Teilen-Funktion ist ebenfalls nicht notwendiger Bestandteil der Suchergebnisanzeige und damit auch nicht von einer faktischen Einwilligung gedeckt.
http://bvpa.org/wp-content/uploads/2017/02/PM_Google_Bildersuche_2017-02-27.pdf

Beispiel-Suche: Sylt-Fotos.com

Durch die Anzeige der Bildsuchergebnisse in Originalgröße wird der Besuch auf der Ursprungswebseite ersetzt. Google wird so selbst zum Content-Anbieter, der ein suchwortgeneriertes Bilderalbum zum Durchblättern bereitstellt.
Durch die Anzeige der Bildsuchergebnisse in Originalgröße wird der Besuch auf der Ursprungswebseite ersetzt. Google wird so selbst zum Content-Anbieter, der ein suchwortgeneriertes Bilderalbum zum Durchblättern bereitstellt.

https://goo.gl/images/njG950

https://www.google.de/search?q=http://sylt-fotos.com/&biw=1366&bih=612&tbm=isch&source=lnt&tbs=isz:lt,islt:4mp&sa=X&ved=0ahUKEwix6ujUmrLSAhXoJ5oKHe3OCJYQpwUIFA&dpr=1

Lesetipp: SEO Ratgeber

Stephan Czysch:
SEO mit Google Search Console

Webseiten mit kostenlosen Tools optimieren
O’Reilly 20172., aktualisierte Auflage
348 Seiten, 26,90 Euro
ISBN 978-3-96009-031-1
https://www.oreilly.de/buecher/12544/9783960090311-seo-mit-google-search-console.html
Leseprobe (PDF-Download): Suchanfragen
https://www.oreilly.de/common/leseproben//12544/1_Suchanfragen.pdf

Tipps zur Suchmaschinenoptimierung (SEO)
International SEOMarkus Hövener:
International SEO

Kompakt-Ratgeber
hreflang, Domain-Strategien, Tools + mehr
BOD 2016, 84 Seiten

In seinem luftig-leichten Taschenbuch stellt SEO-Altmeister Markus Hövener die relevanten Gesichtspunkte bei der Wahl von Domainnamen für mehrsprachige bzw. internationale Webprojekte so klar dar und erläutert seine Argumente so eingängig an Beispielen, dass man den Aufsatz gerne den eigenen Webkunden in die Hand drücken mag, auf dass sich diese in einer kleinen Auszeit entspannt mit ihrer Domainstrategie befassen – und sie bei der Lektüre schnell begreifen, warum sie eine solche überhaupt brauchen. Sorgfältige Handreichungen für die technische Umsetzung (hreflang-Tag, Markup) gibt der Ratgeber auch mit auf den Weg sowie Hinweise für den lokalen Linkaufbau und zur Erfolgskontrolle mithilfe der Google Search Console.
mehr zum Buch bei Amazon.de

Suchmaschinenoptimierung: Organische Suchtreffer

Wie werde ich als Fotograf bei Google besser gefunden?
Hanns Kronenberg von SISTRIX: »Ob eine Website erfolgreich ist oder nicht, hängt stark von ihrer Sichtbarkeit bei Google ab. Für eine gute Sichtbarkeit bei Google ist es notwendig erfolgreich SEO (von englisch search engine optimization) zu betreiben.«

Hanns Kronenberg von SISTRIX: »Es gibt über 200 Rankingfaktoren, was erst einmal sehr komplex klingt. Jedoch sind einige wenige Faktoren wesentlich wichtiger als die restlichen. Hierzu zählen 1) Title Tag, 2) Meta-Description, 3) URL, 4) Content, 5) Linktexte, 6) Bilder und 7) Überschriften. Wenn man diese berücksichtigt und gut optimiert, ist man besser als die meisten anderen Websites.«

https://www.sistrix.de/resources/praesentationen

Erfolge messen und analysieren
»Wie gut eine Website für Suchmaschinen optimiert ist, wie gut sie im Vergleich zu den Wettbewerbern ist und welche Optimierungspotentiale es noch gibt, kann mit einem geeigneten SEO-Tool analysiert werden.«

https://www.sistrix.de

Lesetipp: SEO Die neuen Regeln

Markus Hövener: SEO – Die neuen Regeln
20 SEO-Paradigmen für Unternehmen, die auch zukünftig vorne stehen möchten
Books on Demand 2015
ISBN 978-3738655421
180 Seiten, 15 x 21 cm
Kindle Edition EUR 7,49
Taschenbuch EUR 11,99

SEO-Guru Markus Hövener schöpft in seinem Thesenpapier für Mittelständler zum Thema »Nehmen Sie Ihre Website ernst!« aus seiner langjährigen praktischen Erfahrung sowie vielen Gesprächen und Workshops mit den Kunden seiner Agentur, um den Blick des geneigten Lesers weg vom Klein-Klein des SEO-Handwerks hin zum strategischen Denken und zur Orchestrierung aller der Außendarstellung eines Unternehmens dienenden Maßnahmen – Marketing, PR, Corporate Media und IT – zu lenken. Der Aufsatz liest sich flüssig und plausibel – und am besten als E-Book, denn die Printversion krankt an den bekannten Schwächen der BOD-Drucksachen.

Software: Screaming Frog

SEO Spider Tool – Crawl Up To 500 URLs For Free
»The Screaming Frog SEO Spider is a small desktop program you can install locally on your PC, Mac or Linux machine which spiders websites’ links, images, CSS, script and apps from an SEO perspective. It fetches key onsite elements for SEO, presents them in tabs by type and allows you to filter for common SEO issues, or slice and dice the data how you see fit by exporting into Excel.«
http://www.screamingfrog.co.uk/seo-spider