Pressefotos

Pressefotos zum freien Download anbieten
Eine Pressemitteilung hat heute kaum Chancen, in einer Zeitschrift oder in einem Online-Magazin berücksichtigt zu werden, wenn dazu kein brauchbares Bildmaterial zum Download angeboten wird. Pressemeldungen hingegen, die attraktives Bildmaterial mitliefern, werden redaktionell eher berücksichtigt. Redaktionen, die ständig unter großem Zeitdruck arbeiten, sind dankbar für schnell verfügbare Illustrationen. Wer eine Auswahl an Bildern anbietet, sowohl im Hochformat wie im Querformat, und auch das Beschneiden des Bildformates erlaubt, erleichtert die Layout-Arbeit der Redaktionen.

Pressefotos anbieten

Pressefotos für den Download vorbereiten
Bilddateinamen: Vorschlag für das Schema für Bilddateinamen:
copyright-vorname-nachnamedesfotografen-jahrderaufnahme-
werktitel-agentur-sonstiges-wie-pixelmass-oder-verwendung-als-pressefoto.

Pressefotos müssen technisch einwandfrei sein. Es ist üblich, Digitalfotos als JPEG-Dateien in hoher Qualität und in einer Auflösung von 300 dpi anzubieten. Auf eine Schärfung verzichtet man, denn sie behindert nur die spätere drucktechnische Aufbereitung der Dateien.

Pressefotos werden immer in Verbindung mit einer ausführlichen Bildbeschreibung im Klartext offeriert, die neben den technischen Daten wie Dateiname, Dateigröße, Bildgröße und so weiter auch die Bildrechte und den Fotografen nennt sowie eine stimmige Bildunterschrift (BU) vorschlägt, denn ohne eine BU ist ein Motiv journalistisch gesehen nur die Hälfte wert.

Auch in die Bilddatei selbst notiert man alle für die Verwendung des Fotos wichtigen Daten. Solche Metadaten lassen sich mit vielen Bildbearbeitungs-Programmen editieren, meist werden die IPTC-Bezeichner genutzt.

Mustertexte für Pressebilder-Download
Der ausdrückliche Nutzungshinweis – »Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Abdruck bitte unter Quellenangabe: … « – stellt auch für unbedarfte Blogger klar, dass Pressebilder kein Freiwild sind, auch wenn sie zum Beispiel im Pressebereich einer Website für jedermann zugänglich sind.

»Die Fotos auf dieser Webseite stehen Journalisten und Medien zur honorarfreien Nutzung für die redaktionelle Berichterstattung im Zusammenhang mit oder über [Firma und/oder Ereignis] zur Verfügung.«

»Das Bild kann zu diesem Zweck vervielfältigt und veröffentlicht werden. Die Bearbeitung des Bildes ist nicht erlaubt, mit Ausnahme der Verkleinerung oder Vergrößerung sowie der technischen Aufbereitung zum Zweck der optimalen Vervielfältigung.«

»Die Autoren- und Quellenangabe ist bei jeder Veröffentlichung des Bildes zu nennen. In den IPTC-Feldern der Fotos sind die Bildunterschrift, der Name des Fotografen und besondere Nutzungsbedingungen gespeichert.«

Musterbeispiele im Presseportal
Auf dem Presseportal »news aktuell« findet man reichlich Mustervorlagen für die eigene Pressearbeit mit Bildern.
http://www.presseportal.de

Pressebilder

Pressefotos: Bilddateien, Bildbeschreibung und Metadaten

Begleitet ansprechendes Bildmaterial eine Pressemeldung, so hat sie höhere Chancen, redaktionell berücksichtigt zu werden, denn Redaktionen, die ständig unter großem Zeitdruck arbeiten, sind dankbar für schnell verfügbare Illustrationen.

Wer eine Auswahl an Bildern anbietet, sowohl im Hochformat wie im Querformat, und auch das Beschneiden des Bildformates erlaubt, erleichtert die Layout-Arbeit. Pressefotos müssen technisch einwandfrei sein.

Es ist üblich, Digitalfotos als JPEG-Dateien im RGB-Modus in hoher Qualität und in einer Auflösung von 300 dpi anzubieten. Auf eine Schärfung verzichtet man, denn sie behindert die spätere drucktechnische Aufbereitung der Dateien.

Pressefotos werden immer in Verbindung mit einer ausführlichen Bildbeschreibung im Klartext offeriert, die neben den technischen Daten wie Dateiname, Dateigröße, Bildgröße und so weiter auch die Bildrechte und den Fotografen nennt sowie eine stimmige Bildunterschrift (BU) vorschlägt, denn ohne eine Bildbeschreibung ist ein Motiv journalistisch gesehen nur die Hälfte wert.

Auch in die Bilddatei selbst notiert man alle für die Verwendung des Fotos wichtigen Daten. Solche Metadaten lassen sich mit vielen Bildbearbeitungs-Programmen editieren, meist werden die ITPC-Bezeichner genutzt.

[Wenn Pressefotos mit korrekten Metadaten (Copyright-Infos, Bildbeschreibungen etc.) versehen sind, werden diese auf modernen, mit WordPress betriebenen Websites automatisch ausgelesen und zum Beispiel als Bildunterschrift ausgeben.]

Der ausdrückliche Nutzungshinweis – “Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Abdruck bitte unter Quellenangabe: …“ – stellt auch für Blogger klar, dass Pressebilder kein Freiwild sind, auch wenn sie zum Beispiel im Pressebereich einer Website für jedermann zugänglich sind.


Lesetipps: Pressefotos im Internet

  • Bildbeschriftung in der Pressearbeit
    Christian Eggers erläutert anschaulich vier Gründe, warum Metadaten ein unverzichtbarer Bestandteil der Pressearbeit mit Bildern sind.
    http://nordbild.com/vier-gute-gruende
    -fuer-die-bildbeschriftung-in-der-pressearbeit
  • Pressefotos richtig vorbereiten
    »Nicht immer sagt ein Bild mehr als 1.000 Worte. So viele müssen es ja nicht sein, aber Pressebilder verdienen aussagekräftigere Dateinamen. Und auch bei der Bereitstellung der Kollektionsbilder lässt sich so manches besser machen.«
    https://www.childhood-business.de/2017/05/10/
    darf-ich-vorstellen-wen-denn-bitte
  • Was ist das Geheimnis ausgezeichneter Pressefotos?
    »Sie berühren uns. Doch es muss keineswegs immer das große Drama sein. Viel wirkungsvoller sind die scheinbar unspektakulären Momente, die erst auf den zweiten Blick ihre volle Kraft entfalten.«
    http://www.presseportal.de/pm/6344/3753441
  • Christian W. Eggers:
    Quick Guide Bildrechte

    »Was Sie zur Bildnutzung in Marketing & PR wissen müssen
    Dieser Quick Guide gibt Antworten zu den häufigsten Fragen der rechtskonformen Verwendung von Bildmaterial in Marketing und PR – und darüber hinaus. Im Fokus stehen die typischen Anwendungsfälle der digitalen Publikation von Fotos, Videos, Logos, Designs und Grafiken in den Bereichen: Menschen, Kunstwerke und Architektur, geschützte Produkte, Logos, Markennamen und Designs, Fotografie innerhalb befriedeter Örtlichkeiten, Fotografie mit Drohnen.«

    eBook 14,99 Euro
    Softcover 19,99 Euro
    Gabler Verlag 2018
    150 Seiten
    eBook ISBN 978-3-658-18070-6
    DOI 10.1007/978-3-658-18070-6
    Softcover ISBN 978-3-658-18069-0
    eBook 14,99 Euro
    Softcover 19,99 Euro
    https://www.springer.com/de/book/9783658180690

Software für IPTC-Metadaten

Die IPTC-Informationen können mit (fast) jedem beliebigen Bildbearbeitsprogramm in ein Foto eingeschrieben werden.
Bei VHS-Kursen nutzen wir dazu entweder Photoshop Elements, sofern dieses auf den VHS-Rechnern bereits installiert ist, oder das kostenlose Bildbearbeitungs-Programm XNView, das auch portable vom USB-Stick arbeitet.

XnView
https://www.xnview.com/de/xnview

XnView Portable
Foto-Viewer, Organizer und Konverter
XnView Portable ist ein einfach zu bedienender Foto-Viewer, Organizer und Konverter. Das Programm ist als portable App verpackt, sodass Sie Ihre Fotos unterwegs ansehen und ändern können. Es ist Freeware für den persönlichen Gebrauch und für Bildungszwecke.
https://portableapps.com/apps/graphics_pictures/xnview_portable

Software Exif Pilot
»Einfaches Tool zum Erstellen, Anzeigen und Bearbeiten von EXIF-, EXIF-GPS- sowie IPTC-Informationen in digitalen Bildern; Im- und Export in bzw. aus XML-, Excel- oder CSV-Dateien möglich; auch als eingeschränkte Lite- sowie als erweiterte Pro-Version erhältlich«
http://www.heise.de/download/exif-pilot-1167059.html
http://www.colorpilot.com/exif.html

Die Mitarbeiter des Palmengartens in Frankfurt bereiten Pressetermine sorgfältig vor und inszenieren orginelle Fotomotive.
Die Mitarbeiter des Palmengartens in Frankfurt bereiten Pressetermine sorgfältig vor und inszenieren orginelle Fotomotive.

Merksatz für Pressefotos

Bei jedem Foto das IPTC-Feld »Caption« mit der Bildunterschrift und dem Copyright-Hinweis füllen. Jedes Foto wird nur mit korrekten Metadaten als Pressefoto zum Download bereitgestellt!

Wer Pressebilder herausgibt, sollte sie präparieren:

Wenn wenigstens das IPTC-Feld »Caption« gefüllt wird mit der gewünschten Bildunterschrift und dem Urhebernachweis, [ z.B. »(c) Fotograf Sowieso«], dann ist eine korrekte Zuordnung gesichert. Zudem lesen WordPress und andere CMS diese Metadaten aus und binden sie automatisch auf der Webseite als Bildunterschrift ein.

Pressefoto vorbereiten: IPTC-Feld CAPTION füllen mit Bildunterschrift und Copyright-Hinweis
(»hier: Caption: Presserundgang zur Ausstellung Docma Award 2017 im MTK Frankfurt am Main (c) Ulla Schmitz, Fotoinfo.de«)

Übung: Pressefoto vorbereiten

IPTC-Feld CAPTION füllen mit Bildunterschrift und Copyright-Hinweis
(Caption-Text im Beispielfoto: »Presserundgang zur Ausstellung Docma Award 2017 im MTK Frankfurt am Main (c) Ulla Schmitz, Fotoinfo.de«)

Presserundgang zur Ausstellung Docma Award 2017 im MTK Frankfurt am Main (c) Ulla Schmitz, Fotoinfo.de

Lesestoff zum Thema Pressebild

Blogbeiträge und Links zu PR-Bild-Dienstleistern

Auf Presseportal.de finden Sie die real existierende Welt der geschäftlichen Presseaussendungen. Dieser Service von Newsaktuell ist für Freiberufler zu teuer, aber man findet hier gute Muster, insbesondere für Boilerplates und die Präsentation von Pressefotos (Download, Bildunterschriften etc.).
https://www.presseportal.de/bilder


Übung: Pressefoto beurteilen

Übungsmaterial: ProfiFoto New Talent Award
Bildunterschrift:
Die Jury des New Talent Awards 18/2 (v.l.n.r.): Sarah Stuwe (Canon), Ines Vockensperger (WhiteWall), Jörg Ammon (Canon), Thomas Gerwers und Petra Sagnak (ProfiFoto)
https://www.canon.de/press-centre/press-releases/2018/08/new-talent-award


Die Mitarbeiter des Palmengartens in Frankfurt bereiten Pressetermine sorgfältig vor und inszenieren orginelle Fotomotive.

Pressearbeit

Pressearbeit – PR-Arbeit mit Online-Reichweite Früher richtete sich die Pressearbeit nur an Journalisten, heute auch an alle, die Online-Publisher sind. Pressematerialien werden […]