Die Mitarbeiter des Palmengartens in Frankfurt bereiten Pressetermine sorgfältig vor und inszenieren orginelle Fotomotive.

Pressearbeit

Pressearbeit – PR-Arbeit mit Online-Reichweite
Früher richtete sich die Pressearbeit nur an Journalisten, heute auch an alle, die Online-Publisher sind. Pressematerialien werden heute nicht nur für den Journalisten hergestellt, sondern wenden sich gleich an eine viel weitere Öffentlichkeit. Deshalb bereitet man Pressematerial heute so auf, dass es gleich für den Rest der Welt geeignet ist. RSS, E-Mail und Internet-Links stehen Journalisten und allen anderen Interessierten zur Verfügung.

Tutorial Pressearbeit

Pressearbeit online, die ankommt statt zu nerven – unter diesem Motto wendet sich der kleine AJPI-Lehrgang an alle Fotografen, Galeristen und Fotoclubs, die ohne Budget und Agentur wirksame Öffentlichkeitsarbeit betreiben möchten.

  • Die ideale Pressemitteilung
  • Presseverteiler und PR-Strategie
  • Presse-Bild und Download-Material
  • Pressemappe, Presseportal, Pressespiegel

Der Kurs »Pressearbeit im Internet« steht kostenlos zum Download zur Verfügung:
http://ajpi.de/pressearbeit.pdf (PDF-Datei, ca. 800 KB)

Lesestoff zum Thema Pressearbeit

  • PR-Arbeit für Start-ups: Darauf kommt es an
    Ein kleiner Leitfaden vom PR-Profi Peter Suwandschieff, Geschäftsführer der Wiener textwerk GmbH.
    »Journalisten brauchen interessante Geschichten für ihre Leser – also die Zielpersonen für Ihre Produkte oder Dienstleistungen. (…) Alles muss darauf ausgerichtet sein, dass der Nachrichtenwert Ihrer Aussendung auf den ersten Blick erkennbar ist.«
    http://www.starting-up.de/marketing/pr-arbeit/erfolgsfaktoren-pr-arbeit.html
    (Fundsache via Suchradar 2017-07-05)
        
  • Whitepaper Recherche 2016
    Umfrage zum Thema Wie arbeiten Journalisten heute und was
    wünschen sie sich von Pressestellen in Unternehmen?
    http://www.newsaktuell.de/recherche
    https://www.newsaktuell.de/pdf/
    whitepaper_recherche2016_newsaktuell.pdf

        
  • Kressköpfe
    Warum bei kress.de registrieren?
    »Nachdem Sie sich kostenlos mit Ihren persönlichen Daten registriert und ein Passwort festgelegt haben, können Sie auf „Mein kress“ zugreifen – Ihre persönliche „kress“-Homepage. Hier haben Sie die Möglichkeit, sich ein Profil für die Personen-Datenbank „kressköpfe“ anzulegen, mit dem Sie sich auf „kress.de“, beispielsweise mit Kommentaren, präsentieren können, aber auch im Netz leicht gefunden werden können. Ihr „kressköpfe“-Profil pflegen und aktualisieren Sie bequem mit den von Ihnen festgelegten Nutzerdaten.«
    Johann Oberauer GmbH
    https://kress.de/mein-kress/registrieren.html
        
  • Recherchescout
    Betreutes Recherchieren
    http://www.sueddeutsche.de/medien/
    recherchescoutde-betreutes-recherchieren-1.2667050

        
  • Daniel Hüfner: Pressearbeit für Startups
    5 Schritte, um Redaktionen zu überzeugen
    Pressearbeit kann sich für Startups richtig lohnen – wenn sie ernst genommen wird. Mit PR-Todsünden wird in der Gründerszene aber oft viel Potential verschenkt. Wir zeigen, wie Startups bei Redaktionen garantiert Gehör finden.
    http://t3n.de/news/startups-pressearbeit-erfolgreich-507573
        
  • Daniel Hüfner: Twittern für Startups
    140 Zeichen für mehr mediale Aufmerksamkeit
    »Aktiv zwitschern statt passiv mailen – für Startups kann Twitter oft der kürzere und effektivere Weg zu mehr Aufmerksamkeit beim Journalistenvolk sein. Worauf ist dabei zu achten? «
    http://t3n.de/news/twitter-startups-585186
        

Pressefotos

Pressefotos zum freien Download anbieten
Eine Pressemitteilung hat heute kaum Chancen, in einer Zeitschrift oder in einem Online-Magazin berücksichtigt zu werden, wenn dazu kein brauchbares Bildmaterial zum Download angeboten wird. Pressemeldungen hingegen, die attraktives Bildmaterial mitliefern, werden redaktionell eher berücksichtigt. Redaktionen, die ständig unter großem Zeitdruck arbeiten, sind dankbar für schnell verfügbare Illustrationen. Wer eine Auswahl an Bildern anbietet, sowohl im Hochformat wie im Querformat, und auch das Beschneiden des Bildformates erlaubt, erleichtert die Layout-Arbeit der Redaktionen.

Pressefotos für den Download vorbereiten
Bilddateinamen: Vorschlag für das Schema für Bilddateinamen:
copyright-vorname-nachnamedesfotografen-jahrderaufnahme-
werktitel-agentur-sonstiges-wie-pixelmass-oder-verwendung-als-pressefoto.

Pressefotos müssen technisch einwandfrei sein. Es ist üblich, Digitalfotos als JPEG-Dateien in hoher Qualität und in einer Auflösung von 300 dpi anzubieten. Auf eine Schärfung verzichtet man, denn sie behindert nur die spätere drucktechnische Aufbereitung der Dateien.

Pressefotos werden immer in Verbindung mit einer ausführlichen Bildbeschreibung im Klartext offeriert, die neben den technischen Daten wie Dateiname, Dateigröße, Bildgröße und so weiter auch die Bildrechte und den Fotografen nennt sowie eine stimmige Bildunterschrift (BU) vorschlägt, denn ohne eine BU ist ein Motiv journalistisch gesehen nur die Hälfte wert.

Auch in die Bilddatei selbst notiert man alle für die Verwendung des Fotos wichtigen Daten. Solche Metadaten lassen sich mit vielen Bildbearbeitungs-Programmen editieren, meist werden die ITPC-Bezeichner genutzt.

Mustertexte für Pressebilder-Download
Der ausdrückliche Nutzungshinweis – »Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Abdruck bitte unter Quellenangabe: … « – stellt auch für unbedarfte Blogger klar, dass Pressebilder kein Freiwild sind, auch wenn sie zum Beispiel im Pressebereich einer Website für jedermann zugänglich sind.

»Die Fotos auf dieser Webseite stehen Journalisten und Medien
zur honorarfreien Nutzung für die redaktionelle Berichterstattung im Zusammenhang mit oder über [Firma und/oder Ereignis] zur Verfügung.«

»Das Bild kann zu diesem Zweck vervielfältigt und veröffentlicht werden. Die Bearbeitung des Bildes ist nicht erlaubt, mit Ausnahme der Verkleinerung oder Vergrößerung sowie der technischen Aufbereitung zum Zweck der optimalen Vervielfältigung.«

»Die Autoren- und Quellenangabe ist bei jeder Veröffentlichung des Bildes zu nennen. In den IPTC-Feldern der Fotos sind die Bildunterschrift, der Name des Fotografen und besondere Nutzungsbedingungen gespeichert.«

Mustertext Presseraum O’Reilly Verlag
»Druckfähige Abbildungen unserer Buchcover sowie Leseproben finden Sie auf der Produktseite des jeweiligen Buchs. «
https://www.oreilly.de/info_fuerjournalisten.php
zum Beispiel
https://www.oreilly.de/images/cover_masterid/gross/12456.jpg

Musterbeispiele im Presseportal
Auf dem Presseportal »news aktuell« findet man reichlich Mustervorlagen für die eigene Pressearbeit mit Bildern.
http://www.presseportal.de

Software Exif Pilot
»Einfaches Tool zum Erstellen, Anzeigen und Bearbeiten von EXIF-, EXIF-GPS- sowie IPTC-Informationen in digitalen Bildern; Im- und Export in bzw. aus XML-, Excel- oder CSV-Dateien möglich; auch als eingeschränkte Lite- sowie als erweiterte Pro-Version erhältlich«
http://www.heise.de/download/exif-pilot-1167059.html
http://www.colorpilot.com/exif.html

Die Mitarbeiter des Palmengartens in Frankfurt bereiten Pressetermine sorgfältig vor und inszenieren orginelle Fotomotive.
Die Mitarbeiter des Palmengartens in Frankfurt bereiten Pressetermine sorgfältig vor und inszenieren orginelle Fotomotive.

Lesestoff zum Thema Pressebild

Blogbeiträge und Links zu PR-Bild-Dienstleistern

PR-Arbeit mit Wikipedia

Im Jahr 2013 wurde das Thema »Public Relations in Wikipedia« in der Blogosphäre heiß diskutiert, bis ein von Wikipedia autorisiertes Whitepaper wieder Ruhe in den Karton brachte. Seither hat keiner mehr diese heiße Kartoffel angefaßt.

»Geschönte oder gar komplett erfundene Beiträge sind aus zwei Gründen so attraktiv für Unternehmen und Verbände jeglicher Art: Bei sehr vielen Google-Suchanfragen landet der zugehörige Wikipedia-Eintrag auf Platz eins der Ergebnislisten. Somit kann versteckte Werbung in diesen Beiträgen ein Millionenpublikum erreichen. Auch weiter hinten in den Suchergebnissen gelistete Onlinebeiträge, die für die Reputation eines Unternehmens weniger schmeichelhaft sind, lassen sich damit kaschieren.«
(Firnkes, Michael (2015): Das gekaufte Web. (TELEPOLIS) – Wie wir online manipuliert werden. S. 60)

Mustersammlung Presseraum

Als Anschauungsmaterial listen wir einige Pressebereiche auf, die wir im Redaktionsalltag gelegentlich nutzen.

Sonderfall: Presseraum mit Login
Museen und Galerie gelten als Sonderfall in Sachen Presseraum, denn sie müssen die Urheberrechte der ausgestellten Künstler schützen und können daher nur bedingt Pressematerialien zum freien Download anbieten. Es ist natürlich für Journalisten lästig, bei jedem Museum eine eigene Akkreditierung zu beantragen und sich entsprechende Login-Daten und Passwörter zu merken.
Beispiele für solche geschützten Presseräume:

Ähnliche Beiträge