portraitbox Fotografen-Websites

Fotografen-Websites

Geld ist nicht alles – aber viel
Unter diesem Titel interviewt die Fotofachzeitschrift »Photonews« jeden Monat eine Fotografin oder einen Fotografen. Wir wissen nicht, unter welchem Gesichtspunkt die Kandidaten ausgesucht wurden, und nutzen die Reihe als Zufallslotterie für unsere kleine Stichprobe, welche Webauftritte sich mehr oder weniger erfolgreiche Fotografen heute leisten.

Photonews Fotografen-Interviews

»Geld ist nicht alles – aber viel«
http://www.photonews.de
https://www.instagram.com/photonewshamburg

WordPress-Websites

Statische Websites

Bootstrap & Co.

Flash-Websites

fotoPro stellt Fotografen-Websites vor

Fotografen-Websites unter der Lupe
»fotoPro – Das Magazin für Profi-Fotografen« stellt in seiner aktuellen Ausgabe Winter 2017 auf Seite 59 drei Fotografen-Websites vor, die dem Fotofachmagazin vorbildlich erscheinen. Diese Website-Kritik taugt allerdings herzlich wenig, denn sie bleibt im Wortsinne an der Oberfläche und spricht allein über den visuellen Eindruck und das Informationsangebot. Keine Silbe verliert »fotoPro« über die technische Realisierung der Webpräsenzen. Das holen wir hier nach.

DirkMoll.de mit Slider-Startseite

Applaus: Mit 10 Slider-Fotos auf der Startseite, die ein Gesamtgewicht von 3,2 MB auf die Waage bringen, gelingt es hier vorbildlich, den Besucher mit einer überlangen Ladezeit zu vergraulen.

Title-Tag: »dirk moll fotografie«
http://dirkmoll.de

Dirk Moll (BFF), Köln
https://bff.de/profil/dirk-moll
Dirk Moll, Diplom-Designer (FH Dortmund)
https://www.berufsfotografen.com/dirk-moll-50827-koeln/portfolio/6110

Web-Slogan auf Startseite: »Dirk Moll fotografiert für Unternehmen und Agenturen. Unternehmenskommunikation, Industriefotografie, Geschäftsberichte, Corporate.«

Der Pagespeed-Test zeigt eine schwache Punktezahl an.

Bilder optimieren
Google empfiehlt: »Durch eine korrekte Formatierung und Komprimierung von Bildern können viele Datenbytes gespart werden. Optimieren Sie die Bilder, um ihre Größe um 1,7 MB (54 %) zu reduzieren.«

Die 10 Fotos der Startseite enthalten keine IPTC-Metadaten
»Copyright Notice: Unspecified« und sie haben keine sprechenden Dateinamen (01_people_audi.jpg, 02.jpg, 03.jpg, 04.jpg, 05.jpg, 06.jpg, 07.jpg, 08.jpg, 09.jpg, 10.jpg).

Die 10 Fotos der Startseite enthalten keine IPTC-Metadaten

Nach etwa einer Stunde haben wir die Spiegelung der Website abgebrochen. In dieser Zeit wurden mehr als 100 MB von der Website heruntergeladen. Etwa 50 MB bringen die mehr als 150 Fotos auf die Waage, die in den diversen Galerien der Website präsentiert werden.

Diese Liste zeigt die Dateinamen und die IPTC-Daten der von der Website gespiegelten Fotos:
dirk-moll-fotos-dateinamen-iptc-daten.pdf (50 KB)

Die Website wurde mit einem Website-Copier gespiegelt.
Die Website wurde mit einem Website-Copier gespiegelt.

HolgerWild.de mit WordPress-Website

Holger Wild (BFF), Hamburg
http://holgerwild.de
https://bff.de/profil/holger-wild/

Der Pagespeed-Test zeigt eine hervorragene Punktezahl an.

Der Pagespeed-Test zeigt eine hervorragene Punktezahl an.

Die Website wurde mit einem Website-Copier gespiegelt.

Die Liste zeigt die Dateinamen und die IPTC-Daten der von der Website gespiegelten Fotos.
holger-wild-fotos-dateinamen-iptc-daten.pdf (7 KB)

Die Liste zeigt die Dateinamen und die IPTC-Daten der von der Website gespiegelten Fotos.

Fotografen-Websites mit WordPress

Inzwischen hat es sich bei Fotografen und Fotomagazinen herumgesprochen, dass man neben der eigentlichen Firmen-Website einen Blog oder gleich mehrere Blogs in die Welt setzen kann. Und weil WordPress als einfach zu bedienendes CMS gilt, werden diese Nebenprojekte meistens mit WordPress aufgesetzt – und der Autor gibt sein Bestes.

Installation und Layout
Für die Installation und erste Anpassung wird in der Regel noch ein Webkundiger engagiert. Am überflüssigen »www.« in der URL wird beim Stapellauf oft festgehalten, statt auf die kürzere Variante umzusatteln.

Das WordPress-Theme sucht der Fotograf sich nach Hübschheit aus, nicht nach Benutzerfreundlichkeit und Funktionen. Vielleicht noch ein paar gängige Plugins installieren und eine Übermich-Seite schreiben – und fertig.

Redaktionsplan und Styleguide
Spieltrieb und vieles, was zu sagen wäre – für die ersten drei Monate hat jeder Herzblut-Blogger genug Stoff. Dann werden die Pausen zwischen den Blogbeiträgen größer und der Überblick geht nicht nur dem Leser, sondern auch dem Blog-Betreiber verloren.

Jetzt ist die Zeit reif für eine Bilanz der »Ersten 100 Tage« und eine Kurskorrektur, sofern der Blog nicht einfach wieder eingestampft wird oder – keine schlechte Lösung – der Blog zur Website umfrisiert wird, weil WordPress-Blogs mobiltauglich und allemal suchmaschinen-freundlicher als die guten alten Flash-Websites sind, mit denen Fotografen früher gerne den Zugang zu ihrer Website verstopft haben.

Am Ende der Nabelschau sollten ein Redaktionskonzept für die Inhalte, ein Styleguide für die Befüllung des CMS mit diesen Inhalten und ein realistischer Zeitplan für die redaktionellen Arbeiten und das Online-Marketing herausgekommen sein.

30 Best WordPress Themes for Photographers 2017
http://www.wpbeginner.com/showcase/
best-wordpress-themes-for-photographers

WordPress-Themes für Fotografen @Fotografr.de
https://fotografr.de/22596/8-grossartige-wordpress-themes-fuer-fotografen

39 Best Simple WordPress Themes
http://www.wpbeginner.com/showcase/
37-simple-wordpress-themes-you-should-try

Fotografen-Websites mit Portraitbox

Baukasten für Fotografen-Websites
Das Onlineshop-System für professionelle Fotografen und Fotostudios bietet die Möglichkeit, eine individuelle Homepage zu erstellen. Durch integrierte Vorlagen können Fotografen auf einfache Weise und ohne Vorkenntnisse ihre eigene Website realisieren.
http://www.portraitbox.com

portraitbox Fotografen-Websites

Die neue Website-Funktion ist ahnlich wie ein Baukastensystem konzipiert und erlaubt das schnelle Aufsetzen einer Fotografen-Website. Erleichtert wird dies durch vorgefertigte Seiten für typische Menüpunkte wie etwa die Kontaktdaten, die Shopseite oder auch einen integrierten Blog. Dort können Studios und Fotografen ihre Kunden und Interessenten zum Beispiel über aktuelle Aktionen informieren oder besonders gelungene Beispiele ihrer Arbeit ansprechend vorstellen. Gemeinsam mit Funktionen wie dem Newsletter-Versand lassen sich vielfältige Möglichkeiten zur Online-Vermarktung und zur optimalen Darstellung der eigenen Leistungen nutzen.
Zu den neuen Funktionen des portraitbox-Shopsystems zählt die optionale Laboranbindung an verschiedene Fachlabore, über die Fotografen die Bestellungen ihrer Kunden auf Wunsch vollautomatisch abwickeln können.

Zusätzlich steht mit der portraitbox Free-Galerie eine komplett kostenfreie Variante der portraitbox zur Verfügung, die eine optimale Einstiegsmöglichkeit bietet.

Aktuell verwenden bereits über 1.500 Fotografen und Fotostudios portraitbox, um ihren Kunden die individuelle Auswahl und Bestellung von Aufnahmen im Onlineshop zu ermöglichen. Viele von ihnen schätzen besonders, dass portraitbox bei der Bestellung von Abzügen keinerlei Provisionen erhebt und dem Fotografen zudem komplett freie Hand bei der Wahl seines bevorzugten Entwicklungslabors lässt.

portraitbox
Mit der portraitbox bieten Fotografen ihren Kunden auf einfache Weise Aufnahmen online zur Auswahl an. Der Kunde kann zu Hause in Ruhe die gewünschten Bilder selektieren und direkt bestellen.

portraitbox wird vom Anbieter als Service gehostet. Es sind somit weder zusätzliche Investitionen in die eigene IT-Infrastruktur noch Updates oder Installationen notwendig.
http://www.portraitbox.com

Ähnliche Beiträge