Aktion Bücherschrank

Bücher verkaufen und verschenken
Das Projekt: Bildbände, Lehrbücher und Fotozeitschriften sowie Belletristik sollen im Laufe des Sommers in gute Hände abgegeben werden, da das »Photopädagogische Büro« Ende 2018 schließen wird.

Verschenken: Fotozeitschriften

Fotozeitschriften und Kataloge stehen für Selbstabholer bereit:

  • Fotozeitschrift SchwarzWeiss (Nr. 10 bis 98 und 101 bis 118)
  • Fotozeitschrift NaturFoto (10 Jahrgänge)
  • Fotozeitschrift FineArtPrinter (10 Jahrgänge)
  • Auktionskataloge, BFF-Jahrbücher, Ausstellungskataloge …

Wer als Fotodozent, Fotostudierender, Fotohistoriker etc. für den Kram eine sinnvolle Verwendung hat, kann einen Abholtermin mit mir verabreden.
http://ajpi.de/impressum

Verschenken: Offener Buchschrank

Gut besuchter offener Bücherschrank in meiner Nähe

Der Schrank im Deutschherrnviertel wird sehr gut gepflegt und hat einen hohen Durchsatz. Romane, Comics, Bildbände und Reiseführer finden hier schnell den Weg in neue Hände.

Sortieren: Scanner und Citavi

Beim Ausmisten der Hausbibliothek helfen ein Barcode-Scanner und die Wissensmanagement-Software »Citavi« zur automatisierten Erfassen der ISBN und der bibliographischen Daten.

  1. Citavi-Projekt anlegen
    https://www.citavi.com/de
        
  2. ISBN der Bücher recherchieren
    (ISBN einscannen oder Recherche via Citavi)
        
  3. ISBN-Tabelle aus Citavi exportieren
        
  4. ISBN-Liste bei einem Vergleichportal einwerfen
    https://www.bonavendi.de/verkaufen/korb.html
        
  5. Bücher nach Verkaufswert in vier Kartons sortieren
    Kiste 1: Verkauf bei Momox
    Kiste 2: Verkauf bei Rebuy
    Kiste 3: Verschenken (Stadtbücherei oder Bücherschrank)
    Kiste 4: Wegwerfen
        

Verkaufen: Vergleichportale

Meta-Recherchen in Vergleichportalen erleichtern den Verkauf

Der Verkauf über Ankauf-Plattformen lohnt sich erst ab einer Mindestmenge von Büchern, DVDs und Spielen, die man gemeinsam zum Verkauf anbieten kann.

bonavendi.de
Das Vergleichportal bietet kostenlose Apps für iOS und Android, um den Barcode der Artikel einzuscannen. Ich habe das Portal im Browser meines Notebooks erkundet und gewann dabei den Eindruck, dass man beim Verkauf großer Büchermengen hier am bequemsten eine glaubwürdige Werteinschätzung einholen kann.
(Zu Testzwecken habe ich eine Liste mit ISBN-Nummern aus dem Online-Katalog des HatjeCantz-Verlags in das Formular eingeworfen. Innerhalb weniger Minuten war die Recherche erledigt und Bonavendi listete nicht nur die diversen Ankaufspreise, sondern machte sogar einen Paket-Vorschlag: »Verkaufe 60 Artikel bei 3 Ankäufern und hole dir 410,47 Euro. Das ist der beste Deal, wenn du maximal 3 Pakete verschicken möchtest.«)
https://www.bonavendi.de/verkaufen/gebraucht.html

Werzahltmehr.de
Die Vergleichsplattform für Ankäufe liefert nach Eingabe der ISBN eine nach Preisangebot sortierte Liste vieler Händler, die Bücher ankaufen.
http://werzahltmehr.de

Verkaufen: Momox und Rebay

Welcher Wiederverkäufer ist besser?

Momox und Rebuy sind die Platzhirsche. Zu beiden großen An- und Verkaufsplattformen finden sich kritische Kundenstimmen und negative Bewertungen im Internet. Man sollte sich also auf einige Abstriche beim »Verkaufserlebnis« einstellen.

In meinem Verkaufstest hatte ich den Eindruck, dass Momox für neuere Fachliteratur deutlich bessere Ankaufspreise als Rebuy anbietet, nur bei Ankaufsgeboten von DVDs war Rebuy manchmal attraktiver.

Kostenloser Versand
An beide Händler verschickte ich je ein gleichartiges Paket mit einer ähnlicher Mischung von ein paar hochpreisigen Fachbüchern zusammen mit einigen 15-Cent-Nieten, die den jeweiligen Versandkarton randvoll füllten. Beide Händler nahmen meine Bücherkisten als Retouren kostenlos entgegen.

Kundenkonto und Auszahlung
Bei Momox muss man Wohnanschrift, E-Mail-Adresse und ein Bankkonto angeben, auf das das Guthaben umstandslos eingezahlt werde.
Bei Rebuy genügen zum Anlegen eines Kundenkontos Wohnanschrift und E-Mail-Adresse, denn bei Rebuy erfolgt eine Gutschrift zunächst virtuell auf das Rebuy-Kundenkonto. Danach muss der Kunde aktiv (!) werden und entweder seine Kontoverbindung für eine Gutschrift angeben oder das Guthaben für einen Kauf bei Rebuy einsetzen.

AGB und Datenschutz-Erklärung
Rebuy bietet AGB und Datenschutzerklärung ordentlich unter eigenständigen Webadressen und alternativ als PDF zum Download an. Bei Momox bekommt man AGB und Datenschutzerklärung nur als Pop-Up-Fenster zu sehen.

Geschwindigkeit und Kommunikation
In Sachen Geschwindigkeit und Transparenz hat Momox in meinem kleinen Test eindeutig die Nase vorn:

Der Ankauf bei Momox war innerhalb von einer Woche komplett abgewickelt,begleitet von Statusmails zu Eingangsbestätigung für die Paketsendung, Mitteilung über den Ankauf und schließlich Überweisung des Geldes.

Der Ankauf bei Rebuy dagegen verlief schleppend: Erst fünf Tage nach dem Versand des Pakets (am 30.05.2017) kam die erste Statusmail (am 05.07.2017»Dein Paket zum Verkauf ist in unserem Logistiklager eingetroffen! Ab jetzt benötigen wir ungefähr 5 Werktage bis wir deinen Verkauf geprüft haben. Wir melden uns bei dir!«). Parallel zum Verkaufsvorgang wurde ich mit lästigen Werbemails von Rebuy beglückt. Schließlich kam die E-Mail-Mitteilung, dass ein Guthaben auf meinem Rebuy-Kundenkonto verbucht worden sei. Nun mußte ich mich ins Kundenkonto einloggen, um die Überweisung auf mein Konto anzustoßen. Nach weiteren drei Tagen war das Geld auf meinem Konto eingegangen.

Fazit: Das Gespann aus Bonovendi für die plattform-übergreifende Ermittlung des Ankaufwerts von Medien und Momox als bevorzugte Verkaufsplattform scheint für die zügige Entrümpelung einer Hausbibliothek gut zu funktionieren.

Ähnliche Beiträge