Foto: Andreas Mann, London 2009, London Eye

Bilder SEO 2018

Martin Mißfeldt:
Bilder SEO 2018

Suchmaschinenoptimierung für Bilder
Bilder optimieren für Websites und Suchmaschinen.

Das umfangreiche Handbuch für Online-Redaktionen bietet eine Überdosis an Detailinformationen zum suchmaschinen-optimierten Umgang mit Fotos bei kommerziellen Webprojekten. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Einbindung von Fotos in Firmen-Websites, der Einsatz von Fotos auf Social-Media-Plattformen wie Facebook und Twitter wird am Rande behandelt, Instagram wird im Buch nicht erwähnt.

Martin Mißfeldt erläutert in seinem E-Book, wie man gute Rankings in der Google-Bildersuche erzielt.

  • Was ist beim Bilder-SEO besonders zu beachten?
  • Was sind die wichtigsten Rankingfaktoren?
  • Nach welchem Kriterien wählt man Stockphotos aus?
  • Was sollte man vor dem Upload eines Bildes alles bedenken?

epub eBook ohne DRM, November 2017
168 Seiten, 19,99 Euro
EAN 9783739401362
https://www.ebook.de/de/product/30569225

Duplicon Verlag, Oktober 2017
E-Book, PDF im DinA-4 Hochformat
ISBN 9783936697155
https://www.digistore24.com/product/174383

Martin Mißfeldt: Bilder-SEO

So ranken Sie nach dem großen Google-Update besser!
Wer nur eine allgemeine Orientierung zum Thema sucht und sich die grausamen Details ersparen kann, da er nicht wirklich mit der Kleinarbeit einer Online-Redaktion befaßt ist, dem wird der schöne Beitrag von Martin Mißfeldt in Website Boosting Ausgabe #046 (Heft Oktober und November 2017) genügen.
https://www.websiteboosting.com/magazin/alle-ausgaben-im-ueberblick/website-boosting-ausgabe-46-inhalt.html

Leseprobe: Bilder-SEO 2018

Martin Mißfeldt: »Wer mag, kann sich die ersten 16 Seiten des E-Books hier kostenlos herunterladen und anschauen. Aus dem Inhaltsverzeichnis wird deutlich, was danach noch alles kommt.«
https://www.tagseoblog.de/bilder-seo-ebook

Download: Seite 1-16 (PDF, 2,6 MB)

Onpage-Optimierung & Rankingfaktoren

Onpage-Optimierung & Rankingfaktoren
Die wohl bekanntesten Bilder-Rankingfaktoren sind die Onpage-Faktoren, also die Text-Signale, die Google auf einer HTML-Seite in der Nähe des Bildes findet. Diese Textangaben über den Inhalt des Bildes nutzt Google, um daraus zu schließen, was wohl auf einem Bild zu sehen ist und zu welchen Keywords es sinnvollerweise eingeblendet werden kann.

Lohnt sich Bilder-SEO noch?

Martin Mißfeldt:

»Die Frage, ob und inwiefern sich Bilder-SEO lohnt, hat sich grundlegend verändert. Bis zum 7. Februar 2017 galt: man konnte über Bilder in der Google-Bildersuche und besonders über eine Universal-Search Bilder-Onebox sehr viele Besucher bekommen. Denn ein Klick öffnete die eigene Seite mit allem, was dazugehört. Das ist nicht mehr so. Google zeigt die Bilder jetzt in der Bildersuche selber – und erst bei einem zweiten Klick auf das Bild öffnet sich die Seite, auf der Google das Bild gefunden hat.

Diese dramatischen Besucher-Rückgänge rechtfertigen kaum noch eine Investition in das Thema Bilder-SEO. Oder? Ist das eventuell zu sehr nach hinten geschaut? Hier fünf Argumente, warum sich Bilder-SEO trotzdem immer noch lohnt:

1. Da ist zunächst der Traffic. Verglichen mit dem, was vor der Einführung der neuen Google-Bildersuche an Bilder-Traffic möglich war, ist das, was wir heute haben, sehr bescheiden. Aber: es ist immer noch relevanter und guter Traffic.
(…)
5. Ein weiteres Argument für Bilder-SEO ist, das es immer noch verhältnismäßig einfach ist. Verglichen mit dem Algorithmus für die organische Google-Suche sind es relativ wenige Faktoren, die eine Rolle spielen. Und zudem lassen sich viele dieser Faktoren nach wie vor beeinflussen und kontrollieren.«
(Bilder-SEO 2018 Einleitung S. 15)

Bilder-SEO für WordPress

»Google interessiert sich für Bilder auf Websites – wie die Websites erzeugt werden, spielt keine Rolle. Insofern gibt es kein spezielles ›Bilder-SEO für WordPress‹. (…)
Ansonsten ist nur wichtig, dass beim Einbinden von Bildern stets der Alt-Text und eine Bildunterschrift gesetzt werden. Bei Verlinkung auf eine größere Version sollte noch das Title-Attribut angegeben werden (Inhalt so wie Alt-Text).«

(Bilder-SEO 2018, Tipps und Workflows, S.138)

Foto: Andreas Mann, London 2009, London Eye
Zur Blauen Stunde bietet die Gondel-Fahrt im London Eye besonders fotogene Aussichten auf das Häusermeer. Clock Tower und Parlamentsgebäude liegen warm beleuchtet am Ufer der Themse.

Bildunterschrift (Caption)
»In aller Regel wird die Bildunterschrift als Caption (Beschriftung eines Elements) angegeben.«
»Nicht in jedem Webdesign (template) ist eine Bildunterschrift vorgesehen – was schade ist. Denn anders als der Dateiname, der Alt-Text oder das Title-Attribut ist die Bildunterschrift für normalsichtige Menschen lesbar. Damit wird den Lesern (und dem Google-Crawler) sehr effektiv und eindeutig mitgeteilt, was auf dem Bild zu sehen ist bzw. worauf der Fokus liegt. Für viele ist das eine besondere Herausforderung: Denn es kommt einem merkwürdig vor, mit Worten das zu benennen, was zu sehen ist. Aber genau das ist wichtig: denn wie andere Menschen das Bild in dem Kontext wahrnehmen, lässt sich niemals exakt vorhersagen. Mit einigen Worten kann man den Blick gezielt auf das Wesentliche lenken.«
(Bilder-SEO 2018, S. 75)

Copyright-Hinweis
»Wer nicht eigene, sondern von anderen lizenzierte Bilder verwendet, ist in vielen Fällen sogar verpflichtet, den Autor und die Bildquelle zu benennen. Es kann daher nicht schaden, sich anzugewöhnen, bei einem Bild grundsätzlich auch einen Copyright-Vermerk hinzuzufügen.«
(Bilder-SEO 2018, S. 76)

Nachwort: Bilder-SEO 2018

Martin Mißfeldt: »Viele Leser werden sich zu Beginn der Lektüre gefragt haben, warum ein E-Book über Bilder-SEO über 160 Seiten umfasst. Nun, da es durchgelesen ist, werden einige wahrscheinlich das Gefühl haben, dass so manches Thema viel zu kurz und oberflächlich behandelt wurde. Das stimmt. Viele Themen ließen sich vertiefen. Diese Arbeit bleibt nun dem Leser überlassen.

Die Theorie über die Funktionsweise der Google-Bildersuche mit dem Drei-Kasten-Modell und der Meta-Bild-Karteikarte erlauben es hoffentlich, viele eigene Beobachtungen und Erfahrungen entsprechend einzuordnen.

Auf dieser Grundlage wird es sicherlich gelingen, Bildern auf Websites besser nutzen zu können. Denn nach wie vor bieten Bilder ein gewaltiges Potential, dass nur von wenigen beachtet wird.

Wer in Sachen Bilder-SEO auf dem Laufenden bleiben möchte, kann mir hier folgen:«
https://www.tagseoblog.de
https://twitter.com/Missfeldt

(Bilder-SEO 2018, Tipps und Workflows, S.168)

Duplicon – Internet Dienstleister Berlin
Martin Mißfeldt
Bernauer Straße 77
16341 Panketal
Internet-Komplettlösungen, Projektmanagement und Suchmaschinenoptimierung
https://www.duplicon.de

Verlag DUPLICON
Verlagsnummer: 3-936697
ISBN-Prefix 978-3-936697
https://www.tagseoblog.de/bilder-seo-ebook

Ähnliche Beiträge